Entstehung des StattGewalt-Rundgangs

Der StattGewalt-Rundgang wurde 2005 im Rahmen der Berner Erklärung entwickelt und erfolgreich lanciert. Die Federführung bei der Konzeption des Rundgangs lag beim Jugendamt der Stadt Bern; die Szenen wurden von der damaligen Projektleitung in Zusammenarbeit mit der Trägerschaft, dem National Coalition Building Institute NCBI sowie dem Forumtheater Konfliktüre entwickelt und geprobt. Im Rahmen der Berner Erklärung wurde der Rundgang in der Stadt Bern rund 20x durchgeführt.

Seither ist der StattGewalt-Rundgang an verschiedenen Orten in der Schweiz erfolgreich durchgeführt worden. An den insgesamt mehr als 350 Rundgängen in den Kantonen Aargau, Basel-Landschaft, Bern, Luzern, Solothurn, St. Gallen, Thurgau, Zug und Zürich nahmen bis Herbst 2015 rund 10'000 Personen teil.

Top